Letzter Gegner im August war am gestrigen Sonntag die TSG Neustrelitz. Der aktuelle Pokalsieger des Verbandes Mecklenburg-Vorpommerns und diesjährige DFB-Pokal Teilnehmer empfing unsere blau weißen Jungs vor über 200 Zuschauern. Das anhaltende nasse Wetter der letzten Tage sorgte bis kurz vor Spielbeginn noch für Fragezeichen, wo die Partie überhaupt angepfiffen werden soll. Im Endeeffekt gab es dann allerdings grünes Licht von allen Seiten und Anstoß war somit im Parkstadion auf rIm Endeeffekt gab es dann allerdings grünes Licht von allen Seiten und Anstoß war somit im Parkstadion auf Rasen.

Die Platzherren machten von Beginn an offensiv gehörig Druck. Kamen mehrfach gefährlich vor das Tor, fanden allerdings nicht zwingend zum Abschluss. Unbeirrt von dem ganzen ging dann trotzdem unser Team, diesmal wieder angeführt von Florian Kohls, in der elften spiel Minute in Führung. Ein langer Abschlag von Schlussmann Michael Hinz, der den verletzten Nico Wiesner im Tor ersetzte, fand über zwei weitere Stationen den Weg zu Mike Brömer, der exzellent in Szene gesetzt wurde und im eins gegen eins die Oberhand behielt. Aus dem Nichts also die Führung. Diese hätte bis zum Halbzeitpfiff gut ausgebaut werden können. Denn der gegnerische Schlussmann war bei zwei Situation im Mitspiel ein wenig überfordert, was doch gute Möglichkeiten brachte, aber nicht genutzt wurde. So blieb es bis zum Pausenpfiff bei diesem Spielstand.

Zur zweiten Hälfte kam es ebenfalls nicht wirklich zu vielen Torchancen. Es war ein recht kampfbetontes Spiel, was auf beiden Seiten bis zum gegnerischen Strafraum aufgebaut wurde, aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen fand. Die TSG war lediglich bei Standards in Aktion getreten, die die Hintermannschaft um Keeper Hinzer alles wegfing und klärte, oder auf der anderen Seite das Team von Chefcoach Marco Gebhardt, welche den letzten entscheidenden Schlusspunkt nicht setzen konnte. Ein Kraftakt wurde es ab Minute 73 noch einmal, als Romario Hartwig mit der Ampelkarte vom Platz gestellt wurde. Zuerst sah er gelb, nachdem er aufs Tor schoss, was kurz zuvor vom Unparteiischen abgepfiffen wurde. Wenig später kam dann das zweite Vergehen, mit einem taktischen Foul. Trotz alledem spielten die Berliner die Führung über die Zeit und sind somit nun mit zehn Zählern, punktgleich mit Tabellenführer Hansa Rostock und dem zweitplatzierten FC Hertha 03 Zehlendorf, auf Platz drei.

Am kommenden Wochenende geht es in der ersten Runde im Pokal zum FV Wannsee. Anstoß ist am Sonntag, den 4. September um 14:15 Uhr im Stadion Wannsee.

Hinz- Wiebach, Steinhauer, Rocktäschel, Ekmekci (ab 52. Minute Marker)-Kohls,Göth (ab80. Minute Sanar),Lux,Engel (ab 80. Minute Struck)-Brömer (ab 90. Minute Okezie),Hartwig