Viele Fans hatten auf den Saisonstart gewartet gehabt. Wie würde das neue Team sich präsentieren ? Zu allererst wurde Marei Oehlert, die plötzlich und unerwartet verstarb, mit ergreifenden Worten sowie blau weissen Ballons, die in den Himmel aufstiegen und einer Schweigeminute verabschiedet.

Rund 150 Zuschauer fanden den Weg in den Volkspark. Darunter lautstarke mitgereiste Fans der SG Dynamo Schwerin. Der Gast reiste mit einem vollen Kader an. Doch auf dem Spielbericht fanden sich am Ende nur 14 Namen wieder. Der Aufsteiger hatte mit der ein oder anderen Spielberechtigung zu kämpfen die nicht rechtzeitig erfolgte. Somit mussten mehrere Akteure leider nur zusehen.

Der Gegner startete sehr defensiv und wartete in der eigenen Hälfte auf Fehler unserer Jungs, um diese dann auszukontern. So geschehen in Minute zwölf. Die Situation schien eigentlich sicher. Simon Schrade am Ball, wollte diesen auf Schlussmann Nico Wiesner spielen. Der Pass war allerdings zu kurz, welches der Gegner erkannte und plötzlich dazwischen ging. Dieser spielte Wiesner noch aus und bedankte sich. Zu der Zeit hätte Neuzugang Romario Hartwig auf der anderen Seite die Führung bereits erzielen können. Brachte aber das Leder im 1 gegen 1 mit de Schlussmann nicht unter. Weitere zwei gute Möglichkeiten hatte dieser noch, bis er es dann endlich in der 42. Minute geschafft hatte. Nach flachem Zuspiel auf der rechten Seite, schaffte es der Stürmer aus spitzem Winkel zum wichtigen Ausgleich und gleichzeitigem Pausenstand. Doch im Gegenzug musste man nochmal zittern. Gute Einzelleistung des Torschützen der Schweriner, welcher aus 18 Metern abzog. Wiesner konnte dem platzierten Schuss nur hinterherschauen. Zum Glück schepperte das Leder nur an den Querbalken und von dort wieder raus.

Zur zweiten Halbzeit kamen mit Florian Kohls und Mike Brömer zwei Spieler mit Qualität, die nun noch einmal eine Schippe drauflegen sollten. Von Anfang an ging es nur in Richtung Tor des Gegners. Zum Teil tat man sich noch sehr schwierig, gegen die immer mehr tiefer stehenden Mecklenburger Hauptstädter. Doch sah man auch immer mehr an, dass diese mit dem Tempo Probleme hatten und immer unsicherer wurden. Der Schlussmann wollte einen Konter mit einem Abschlag einleiten und traf Brömer am Rücken dabei. Von dort aus flog der Ball direkt ins leere Tor. Die Führung !!! Denkste !!! Das Schiedsrichtergespann meinte, das Brömer aus rund zwei Metern Entfernung mit dem Rücken zum Keeper diesen beim Abschlag absichtlich behindert habe. Man liest hoffentlich die Ironie aus diesem Satz heraus. Also weiter Druck machen in Richtung Führung. Tobias Göth, nach dem Wechsel vom Zentrum auf die rechte Seite gerückt und die Doppelspitze Brömer und Hartwig, spielten ihre Gegner quasi nur noch schwindlig. Trotzdem musste man bis zur 74. Minute warten, bis man endlich das Spiel gedreht hatte. Wieder war es Romario Hartwig gewesen. In der 82. Minute dann der schönste Spielzug. Langer Ball in die tiefe auf Göth, der auf Niklas Wiebach ablegte. Dieser brachte die Flanke mustergültig auf Kohls rein, welcher per Kopf das 3:1 markierte. Die komplette Truppe rannte hier zum langjährigen Betreuer Gerd Oehlert und widmete ihm diesen schönen Treffer. In der 90. Minute durfte dann Brömer sich auch noch in die Torschützenliste eintragen. Kurz darauf war Schluss und die ersten drei Punkte standen zu buche.

 

Aufstellung: Wiesner – Marker,Rocktäschel, Steinhauer, Wiebach- Lux, Göth,El-Meguid (ab 61. Minute Gartmann),Schrade (ab 46. Minute Kohls) – Struck (ab 46. Minute Brömer), Hartwich (ab 86. Minute Okezie)