Nachdem am vergangenen Wochenende Spielfrei gewesen ist für unsere Jungs, stand nun  mit dem Rostocker FC das nächste Highlight an. Diese Truppe stellt immerhin den besten Angriff, sowie die beste Verteidung der Liga und ist zudem in der Fairness Tabelle auf Rang eins (man selbst belegt hier Platz zwei). Die Hansestädter waren bereits einen Abend vorher angereist und das mit voller Kapelle. 187 zahlende Zuschauer fanden den Weg in den Volkspark an diesem sonnigen Samstag und bekamen eine abwechslungsreiche Partie geboten. Den besseren Start erwischten unsere Männer um Kapitän Florian Kohls. 7. Minute: Der Schlussmann der Rostocker hat den Ball am Fuß und will diesen langspielen. Dabei schiesst dieser den heranstürmenden Mike Brömer an. Erst im letzten Moment, kann der Keeper ihm den Ball noch einmal vom Fuß kratzen. Kurz darauf ebenfalls noch einmal Aufregung, als man in den gegnerischen 16er gefährlich hereinkam. Allerdings keinen wirklichen Torabschluss geben konnte. Nach rund 15 Minuten liess allmählich der Druck auf das gegnerische Gehäuse nach und die Gäste kamen immer mehr zum Zuge. So in der 20. Minute, als man in einen Konter fuhr, allerdings vor dem Tor den Ball vertändelte. In der 32. Minute rutschte dann das Herz den Anhängern und der Bank in die Hose, als der RFC plötzlich frei vor Keeper Nico Wiesner stand. Doch zum Glück ballerte der Angreifer das Ding freistehend aus 11 Metern über den Kasten. Mit dieser Aktion wurde man so richtig wach gerüttelt. Es war weiterhin ein hin und her. Die besseren Chancen allerdings wieder auf Seite der Jungs von Coach Marco Gebhardt. Eine tolle Chance besaß Guilherme Henrique Lopes de Oliveira nach einer Hereingabe per Kopf, die sehenswert vom Keeper pariert wurde. In der 44. Minute geschah es dann doch. Hoher Ball von Rico Steinhauer aus dem rechten Halbfeld, bei der sich die Verteidigung verschätzt. Gelicio Aurelio Banze hat sich hier glänzend in Position gebracht und schob freistehend zum 1:0 ein. Mit dieser Führung vor der Pause ging das Team heiss in die Kabine. Mit der Devise „Der Gegner hat gefrühstückt und wir haben Hunger“ (Zitat Florian Kohls) peitschten sich alle gegenseitig nach vorne.

51. Minute die Riesenmöglichkeit die Führung auszubauen. Mustergültiger Spielzug über rechts, mit perfekter Flanke von Simon Schrade auf den zweiten Pfosten, wo Shean Mensah freistehend den Ball per Kopf am Tor vorbeisebelte. Das hätte Ruhe reingebracht. In der 72. Minute gab es wieder eine heikle Situation als Fabian Engel den Ball in der gegnerischen Hälfte verlor und beim schnellen Konter Fynn Rocktäschel an seinem Gegenspieler stolperte. Urplötzlich rannte man wieder allein auf das Gehäuse von Keeper „Wiese“ zu. Doch anstatt es allein zu machen, legte man wieder quer und verstolperte ebenfalls. In der Schlussviertelstunde holte man noch einmal alles raus und spielte das Ergebnis souverän über die Zeit, wo man sich nach 90+3 Minuten jubelnd in den Armen lag. Marco Gebhardt gab nach dem Spiel zu, dass man auch ein wenig Glück gehabt hatte.

Nun hat man noch einmal sechs Partien á 90 Minuten + zu absolvieren. Am Ende wird man sehen was dabei herauskommt.

Kommendes Wochenende geht es nach Rostock zum FC Hansa. Diese prügelten ihren Gegner, den 1.FC Lok stendal, an diesem Wochenende zweistellig vom Feld. Somit sollte man gewarnt sein für diese Partie. Auch wenn es „nur“ Tabellenplatz 12. für die Amateure des zweitligisten Sind, so wissen diese wo das Gehäuse steht.

Aufstellung: Wiesner- Rocktäschel,Steinhauer,Wiebach,Schrade-Kohls,Banze,Mensah (ab 93. Perkovic),Engel,Lopes de Oliveira (ab 76. Gartmann)-Brömer (ab 87. Watson)