An diesem Wochenende wäre eigentlich Spielfrei, aufgrund des Pokalwettbewerbes gewesen. So wurde es möglich, dass im Februar abgesagte Spiel gegen den Ludwigsfelder FC hier nachzuholen. Damals aufgrund des starken Sturmes und der damit verbundenen Schäden im Waldstadion Ludwigsfelde konnte die Partie nicht ausgetragen werden. Diesmal waren die Temperaturen milder und keine Unwetter abzusehen.

Beide Teams gingen mit Personalsorgen in die Partie. Kapitän Florian Kohls, Niklas Wiebach, Simon Gartmann sowie Simon Schrade, fehlten alle krankheitsbedingt. Tamino Marker sowie Can Ilter standen ebenfalls verletzungsbedingt nicht zu Verfügung. Und es sollten in der Partie noch ein paar Namen hinzukommen.

Nicht einmal zehn Minuten gespielt verletzte sich Tobias Göth, der seine Gelbsperre abgesessen hatte, so schwer bei einem Zusammenstoß am Knie, dass dieser nicht mehr weitermachen konnte. Nana Kwame Badu-Amoah ersetzte ihn und man musste die komplette defensive umstellen. Erste Diagnose bei Göth deutete auf eine Innenbandverletzung hin. In jedem Fall hier gute Besserung. Doch unsere blau weissen Jungs waren sofort wieder bei der Sache gewesen. Mike Brömer im Strafraum an der Grundlinie, spielt den Ball auf Kilanda Landos, der über das Leder haut. Dahinter steht Guilherme Henrique Lopes de Oliveira, der aus 16 Meter in den Winkel traumhaft abschließt. Dies Minute elf. Minute 13: Freistoss aus dem linken Halbfeld vom eben genannten Torschützen hoch hinein. Kopfball Fynn Rocktäschel, der auf 2-0 erhöht. Dies gab Sicherheit. Die Hausherren sichtlich beeindruckt. Doch anstatt weiter zu machen, lies man den LFC ins Spiel und zu Chancen kommen. Trotzdem erhöhte erneut Rocktäschel kurz vor der Pause auf 3-0. Zur zweiten Hälfte musste Keeper Michael Hinz ebenfalls verletzungsbedingt ersetzt werden. Schmerzen an der Achillessehne verhinderten einen weiteren Einsatz. Somit kam Nico Wiesner zu seinem ersten Einsatz in der Rückrunde.

Wer meinte, dass Ludwigsfelde sich aufgegeben hatte, der wurde noch eines besseren belehrt. Zwar hatte man weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis hoch zu schrauben, doch wenn man Die Treffer selbst eben nicht macht, wird man am Ende noch bestraft. Die 80. Minute war durch und diverse Stellungsfehler auf der linken Seite wurden seitens des Tabellen 13. stark ausgenutzt. Scharfe hereingabe in die Mitte, wo ebenfalls keine Zuordnung war und plötzlich brodelte das Stadion nach dem Treffer. Rund 60 Sekunden später wurde es noch schlimmer. Lange hereingabe, wieder keine Abstimmung, man bedankt sich, 2-3. Der Anschluss war da, die Partie plötzlich wieder offen. Zum Glück fing sich die Truppe, angeführt von Kapitän Rico Steinhauer und spielte die Partie solide runter. Am Ende standen die drei Zähler zu buche und mit 43 Punkten und Rang eins geht es nun am kommenden Wochenende nach Charlottenburg zum CFC Hertha 06. Anstoss hier ist am Sonntag, den 3.4. um 14 Uhr (aktuell noch) in der Sömmeringstraße.

Aufstellung: Hinz (ab 46. Wiesner)-Akyol,Landos,Steinhauer,Rocktäschel-Engel,Banze,Mensah,Göth (ab 10. Minute Badu-Amoah)-Brömer (ab 72. Minute Koc),Henrique Lopes de Oliveira (ab 72. Minute Perkovic)