Nachdem man als Tabellenführer vergangene Woche mit 0-6 in Zehlendorf unterging und auf Rang drei abrutschte, empfing man an diesem Wochenende selbst mit dem SC Staaken die Truppe an die man den Platz an der Sonne verlor. Wie würden sich die Jungs von Coach Marco Gebhardt gefangen haben? Zudem musste man Abwehrchef Rico Steinhauer verletzt ersetzen. Bei ihm wurden die Fäden am Auge gezogen noch am Donnerstag. Ein Einsatz am Wochenende kam allerdings zu früh. Ebenfalls fehlen taten auch Gelicio Aurelio Banze, der am Samstag morgen Vater wurde, sowie Enes Akyol, dessen Hochzeit anstand. Ebenfalls ein Fragezeichen standen hinter Fynn Rocktäschel und Mike Brömer die nicht zu 100 % fit waren. Beide bissen allerdings auf die Zähne und spielten von Anfang an. Kilanda Landos ersetze Steinhauer. Simon Schrade, Guilherme Henrique Lopes de Oliveira sowie Niklas Wiebach rückten wieder in die Startelf.

Unsere Blau Weißen Jungs dribbelten munter und mit voller Leidenschaft auf. 9. Minute. Ecke von links, im Strafraum mit dem Kopf noch geklärt, nahm Niklas Wiebach das Ding Volley und es zappelte im Netz. Spätestens jetzt wusste man, dass Ding von letzter Woche saß nicht in den Köpfen der Männer. Staaken spielte offensiv eher ungefährlich auf. Die klareren Chancen waren auf der Seite der Heimelf. Die Defensive stand gut. Besonders hervorzuheben waren die Leistungen um Schrade und Landos, die seit dem 25.9. bzw. 23.10. das erste mal wieder von Anfang an aufliefen. Mit dem 1-0 ging es auch in die Kabine.

Im zweiten Spielabschnitt bemühten sich die Spandauer mehr. Allerdings auch hier nicht zwingend. Dies geschah erst in der Endphase als man erst freistehend vor Schlussmann Michael Hinz vorbeischob und danach selbst auf der Linie aus Nahdistanz rettete. Bis zur 86. Minute dauerte es, bis der erste Wechsel vollzogen wurde. Zu viel Risiko lag noch in der Luft. In der 88. Minute nutze dann Guilherme Henrique Lopes einen schnellen Konter über Mensah,Göth und dem kurz zuvor eingewechselten Gartmann zum entscheidenen 2-0. Die Bude bebte. Nach Abpfiff wurde mit den Fans gefeiert.

Kommenden Samstag gibt es das nächste Heimspiel gegen den FC Mecklenburg Schwerin.

Aufstellung: Hinz-Wiebach,Rocktäschel,Landos,Schrade-Engel,Göth (90. Ilter),Kohls,Mensah-Henrique Lopes de Oliveira (89. Perkovic), Brömer (86. Gartmann)