Am gestrigen Dienstag waren unsere Blau Weißen Herren auf dem Gelände des Werner Seelenbinder Stadions in Luckenwalde zu Gast. Hier empfing man den Regionalliga Aufsteiger FSV 63 Luckenwalde. Sehr herzlich wurde man empfangen und auch von dem ein oder anderen Berliner begleitet. Im Vergleich zum Testspiel vom Sonntag beim Berliner SC, konnte Chef Coach Marco Gebhardt fast wieder aus dem vollen schöpfen. Mit Rico Steinmeier, Lars-Philip Martin (beide verletzt), sowieMaximilian Stahl und Niklas Wiebach (private Gründe) fehlten „lediglich“ nur vier Mann aus dem Kader.

Es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel was munter hin und her lief, allerdings ohne zwingende Torchance. Man setzte zwar gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen, als Guilherme De Lopes Oliveira einen Einwurf des Gegners Richtung Torwart hinterher spurtete und diesen unter Druck setzte sowie zum Fehler zwang, aber nicht verwerten konnte. Man spielte wirklich mit dem Gegner mit. Doch die besseren Chancen entwickelten sich ab der 15. Minute für die Hausherren. Hier rettete einmal der Pfosten nach einem Abschluss aus Nahdistanz. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit musste dann Keeper Michael Hinz ein ums andere Mal eingreifen um die Situation zu klären. Zwischendurch stach man immer wieder mit gefährlichen Kontern und aggressivem Angriffs Pressing hervor, wobei der Abschluss dann allerdings zu harmlos war. Die beste Chance hatte dann noch einmal Lopes De Oliveira nach einer Flanke per Kopf. Dieser Abschluss ging dann allerdings auch neben das Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann leider doch noch passiert. Nach einem hohen Diagonalpass auf die Grundlinie und der darauffolgenden Flanke in den Strafraum ließen Rocktäschel und Gorkow ihrem Gegenspieler sehr viel Platz, der dann aus Nahdistanz per Kopf zum Abschluss kam. Hier war der souveräne Schlussmann „Hinzer“ mit dem Fuß noch dran gewesen, konnte allerdings nicht mehr klären und war somit geschlagen.

Im zweiten Verlauf gab es dann wieder einen ordentlichen Wechsel. Lediglich Neuzugang Louis Kromat konnte nicht mit von der Partie sein, da dieser beim aufwärmen ein Schmerz im Oberschenkel verspürte und somit passen musste. Mit Rocktäschel, Gorkow, Grabow und Kapitän Florian Kohls spielten vier Mann die kompletten 90 Minuten. Während der FSV an der Aggressivität aus der ersten Halbzeit anknüpfte, fanden unsere Blau Weißen kaum mehr einen Zugriff auf das Spiel.  bereits in der 49. Minute fing man sich dann auch das 0:2. Nach einer kurz ausgeführten Ecke und der darauffolgenden Flanke an den fünf Meterraum, ließen Gorkow und Grabow ihren Gegenspieler zu viel Platz beim Kopfball. Diesen konnte Schlussmann Wiesner noch auf der Linie abwehren, war dann allerdings beim Nachschuss geschlagen. Von dort an entwickelte sich nur noch das Spiel in der eigenen Hälfte. Man hatte nur noch auf die Angriffe des Gegners agiert und kam somit zu keiner eigenen Chance. In der 68. Spielminute war es dann ein Spielaufbau über die rechte Seite mit einer hohen hereingabe, bei der Schrade und Rocktäschel ihren Gegenspieler zu viel Raum ließen und dieser dann eiskalt abschloss. Danach passierte nichts mehr. Lediglich noch zu erwähnen wäre ein Torschuss aus der 73. Minute von Grabow, bei der der gegnerische Schlussmann noch mal geprüft wurde. Trotz des Ergebnis, was zweitrangig ist, hat man Final wieder positive Eindrücke mitgenommen, an denen man in Zukunft anknüpfen sollte, aber auch gesehen was noch zu verbessern ist. Auch dafür und um sich noch schneller zu finden, die vielen Neuzugänge gut zu integrieren, weitere Abläufe zu generieren und einfache Spielabläufe, sowie Technisch und Taktische Abläufe zu trainieren, fährt die Mannschaft am Wochenende in ein Kurztrainingslager und wird den Mannschaftsgeist weiter verinnerlichen.

Aufstellung 1. Halbzeit: Hinz-Rocktäschel,Gorkow,Landros-Banze,Kohls,Mensah,Engel,Grabow-De Lopes Oliveira,Barcic

Aufstellung 2. Halbzeit: Wiesner-Rocktäschel,Gorkow,Schrade-Klehr,Kohls,Grabow,Gül,Koc-Baba,Brömer (ab 80. Minute Mensah)