Nach dem gestrigen Härtetest gegen die VSG Altglienicke, folgte nun mit dem Berliner SC eine junge talentierte Truppe aus der Berlin Liga. Mit dem letzten Aufgebot ging es als aus weich nach Strausberg. Nicht mit bei waren die angeschlagenen Steinhauer, Kohls, Martin, Klehr, Schrade sowie Brömer. Zudem fehlten mit Wiebach, Gorkow und Stahl drei weitere die privat verhindert waren.

Bei über 30 Grad bulliger Sonne und ohne Schattenfleck auf dem Rasen dauerte es ein wenig, bis man wirklich ins Spiel gefunden hatte. Die erste Chance besaß man durch Guilherme Lopes De Oliveira in der zweiten Minute, als dieser nach einem Konter Richtung gegnerischem Tor lief. Doch war der Abschluss nicht zwingend genug. In der neunten Minute war es dann passiert. Einen Freistoß aus rund 20
Metern konnte Schlussmann Nico Wiesner noch glänzend zur Ecke parieren. Bei dieser Hereingabe  sieht dann allerdings die komplette Hintermannschaft im fünf Meterraum nicht gut aus, als sie drei gelbe ungedeckt lassen und diese sich aus Nahdistanz bedankten und zum 0-1 einnetzten. Danach tat man sich weiterhin schwer. Das Spiel lief fast ausschließlich in der eigenen Hälfte ab. Doch die Junge Mannschaft vom Berliner SC war nicht wirklich gefährlich. In der 20. Minute konnten diese dann vor Glück sagen, dass der Unparteiische den Schlussmann nach einer Grätsche außerhalb des Strafraums gegen Shean Mensah nicht vom Platz verwies. Danach gab es die Trinkpause und von dort an lief es zunehmend besser für das Team von Chefcoach Gebhardt. So kam man noch zu guten Chancen, durch Lopes De Oliveira und Hasan Gül, die allerdings noch ihren Meister im Keeper der Gäste fanden.

Zur zweiten Hälfte kam dann die verbliebene Reservebank, während der BSC fast komplett durchwechselte. Und das Blatt wendete sich. Immer besser fand man ins Spiel und erspielte sich durch Moral und Kampf mehr und mehr Spielanteile. Allen voran der Junge Louis Kromat, der noch zur Probe vorspielt, lies in der Offensive nie locker. So war es dann das man dieses Match in der Schlussphase, durch zwei Treffer von Lopes De Oliveira (77./88.) drehte und für sich entschied. Ein großes Lob ging an die Truppe nach dem Abpfiff, welch Einsatz man noch einmal aufbrachte.

Am Dienstag wird man beim Regionalliga Aufsteiger FSV 63 Luckenwalde zu Gast sein. Anstoß ist um 20:00 Uhr auf dem Gelände des Werner Seelenbinder Stadions. Am kommenden Wochenende steht dann ein kurz Trainingslager in Lindow an, wo es unter anderem ein Blitzturnier mit dem MSV Neuruppin und TuS Dassendorf geben wird.

Aufstellung: Wiesner (ab 46. Minute Hinz)-Rocktäschel,Banze,Landos-Engel,Bracic (ab 46. Minute Koc),Mensah,Gül (ab 46. Minute Baba),Grabow-Lopes De Oliveira,Kromat

Ende gut, alles gut.

Heja Blau Weiß

Next Match