01.03.2020

13:30 Uhr

TSG Neustrelitz – SpVg Blau Weiß 90

Oberliga Nord / 18. Spieltag

Aufstellung:

Wiesner-Austermann, Rocktäschel, Gorkow, Mannsfeld-Mensah, Matthias, Kohls, Gleisinger, Gutsche- Lopes De Oliveira

Bank: Hinz (TW), Heßler, Gül, Weber, Brömer, Utz

Spielbericht

Immer wieder die TSG aus Neustrelitz. Immer enge Spiele, immer knappe Ergebnisse und leider auch immer wieder bittere Niederlagen für unsere Blau Weißen. In den letzten drei Partien bissen sich unsere Spieler die Zähne aus und gingen mit hängenden Köpfen vom Feld. Die TSG hingegen zeichnete sich besonders durch gnadenlose Effektivität aus und durch einen Goalgetter, der diesen Namen mehr als verdient. N’Diaye. Auch an diesem 18. Spieltag sollte es nicht anders werden.

Um 13:30 Uhr pfiff Schiedsrichter Tino Stein die Partie an bis dato spielte das Wetter noch mit, doch pünktlich zum Anstoß wurde es etwas ungemütlich. Schneeregen. Beide Seiten hielten sich in den ersten Minuten noch etwas zurück. Die TSG besaß mehr Spielanteile, konnte aber daraus wenig machen. Unsere Boys in Blue hingegen, die heute in Rot aufliefen,  beschränkten sich auf „Safty first“ und warteten auf die besonderen Momente, um den ein oder anderen Nadelstich zu setzen. Überwiegend jedoch neutralisierten sich beide Teams.

 

Nach etwas 15-20 Minuten kamen dann unsere Blau Weißen besser ins Rollen. Nach einem schönen Pass auf den Außen startenden Shean, war es schlussendlich unser Stürmer Lopes De Oliveira, der den Keeper von Neustrelitz prüfte. Klasse Reflex zum Nachteil für uns. Die TSG war nun gewarnt und es entwickelte sich ein taktisch geprägter Kick. Neustrelitz kam immer wieder um die starke linke Seite, doch etwas zählbares sprang nicht dabei heraus. Au der Gegenseite wurde es für die Heimmannschaft nochmal brenzlig als Pascal Matthias die Möglichkeit zum Führungstreffer hatte, aber leider diese kläglich vergab aus 10 Metern.

Mit einem 0:0 ging es in die Pause und jedem war bewusst, das dieses Spiel auch in der zweiten Hälfte eng bleiben sollte.

Nach dem Motto „Nicht zu viel Risiko“.

Unsere Blau Weißen kamen wacher aus der Kabine und bereits in der 46. und 47. Minute hätte es 1:0 bzw. 2:0 für die Berliner Jungs stehen müssen. Doch erst vergab Jeffrey Gleisinger aus etwas Spitzenwinkel und nach toller Flanke von Shean Mensah und dann war es unsere Nummer 13  selbst, der die Chance, nach einer Ecke von Gutsche und Vorarbeit Mannsfeld, aus einem Metern vergab. Unsere Blau Weißen ( in Rot) schlugen die Hände über den Kopf. Was für eine Möglichkeit.

Auch Neustrelitz kam im Anschluss zu einem Abschluss, doch der Distanzschuss von Stövesand wurde noch erfolgreich zur Ecke geklärt.

So ging es überwiegend in den nächsten Minuten in eine Richtung. Die Gäste zogen mehr und mehr das Spiel an sich, kamen zu mehr Spielanteilen und der Führungstreffer wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Doch wie es im Fußball dann manchmal so ist. Ballverlust in der Offensive, einen entscheidenen Zweikampf in der eigenen Hälfte verloren und so kam das Eine dann zum Anderen. Flanke von rechts, schlechte Zuordnung und N’Diaye trifft per Kopf zu 1:0 für die TSG. Bitter. Sehr bitter.

Die folgenden Minuten gehörten dann der Heimmannschaft, ohne dabei gute Chancen zu erspielen, unsere Jungs mussten sich hingegen erst einmal schütteln und wirkten betrübt und angefressen. Direkt nach dem Tor kamen die ersten Wechsel. Mike Brömer ersetzte Pascal Matthias und Nii Bruce Weber kam für Jeffrey Gleisinger. Besonders Mike Brömer brachte nochmal Schwung in das Spiel unserer Truppe.

Doch in der 78. Minute klingelte es dann erneut im Kasten von Nico Wiesner und seiner Mannschaft. Ein langer Ball nach einem Freistoß und der Kopfball vom TSG Spieler Liskiewicsz landete in Form von einer Bogenlampe im Netz. Uff. Die Kopfballstärke der Neustrelitzer war bekannt und bis dato verstand es auch unsere Mannschaft diese Stärke im Zaum zu behalten, doch komplett verhindern konnte man sie unter dem Strich doch nicht.

Nun rannte man einem zwei Tore-Rückstand hinterher und brachte natürlich mehr Risiko ins Spiel. Die Heimmannschaft versuchte den Anschlusstreffer zu verhindern, doch das gelang nur kurz, denn in der 80. Minute war es Fynn Rocktäschel der, nach Vorlage von Mike Brömer, das 2:1 erzielte.

Nun setzte man alles auf eine Karte. Neustrelitz im Rückwärtsgang und unsere Mannschaft im Vorwärtsgang. Doch die Kraft spielte auf beiden Seiten eine Rolle. Der seifige Rasen forderte den Spielern alles ab und so vielen keine Tore mehr und die TSG Neustrelitz brachte erneut einen knappen Sieg nach Hause.

 

Unseren Spielern konnte man wenig vorwerfen. Das Manko an diesem Tag „Tore schießen“. Aufwand und Ertrag lagen einfach zu weit auseinander.

Heja Blau Weiß