Am letzten Freitag war unsere 1. Herren zu Gast in Seelow. Der Aufsteiger aus der Brandenburg Liga holte in den zurückliegenden Spielen 4 Punkte und wollte nach einer herben Niederlage gegen den SC Staaken vieles besser machen. Unsere Mannschaft hingegen zeigte im Pokalspiel gegen den BAK ein ambitioniertes Spiel, das trotz eines hohen Aufwandes in einer 0:1 Niederlage endete.

Schon vor dem Anpfiff wurde uns bewusst, dass diese Aufgabe keine leichte werden sollte. Die Gastgeber zeigten gleich zu Beginn eine konzentrierte und kompakte Einstellung. Aufgrund des sehr kleinen Platzes war es für uns kaum möglich das Spiel in die Hand zu nehmen und spielerische Akzente zu setzen. Und so kam es bereits in der 5. Minute zu der ersten Möglichkeit von Seelow, doch der Freistoss landete krachend an der Latte. In der 6. Minute war es Nicolai Kitzing, der in einer 1 vs 1 Situation am Torhüter scheiterte. Es entwickelte sich ein Hin und Her. Dabei blieb der Fußball auf der Strecke. Seelow verbiss sich in den Zweikämpfen und wir suchten nach unserer Form und spielerischen Klasse. Zu viele Fehler schlichen sich ein und vieles wirkte zerfahren. Nach einer Ecke unserer Mannschaft, eroberte Seelow den Ball und schaltete blitzschnell um. Die Folge war das 1:0 für die Heimmannschaft. Zu diesem Zeitpunkt verdient, weil wir vieles vermissen ließen.

 

In der Halbzeit wurden ein paar Korrekturen vorgenommen und siehe da, wir starteten gleich anders in die nächsten 45 Minuten. Wir zogen ein soggenantes Powerplay auf und kamen zu mehreren Torchancen, die jedoch knapp am Tor vorbei gingen, am Pfosten landeten oder der Keeper diese vereitelte. In der 59. Minute war es Kevin Gutsche, der per Freistoß den völlig verdienten Ausgleich erzielte. Unsere Truppe wollte nun mehr. Der Ball lief endlich besser, die Läufe waren besser und der Wille das Spiel zu drehen, war nun mehr als sichtbar. So war es keine Überraschung, dass das Führungstor nur 4 Minuten später viel. Nach einem tollen Pass von Wedemann, war es Pascal Matthias der im Strafraum gefoult wurde. Kevin Gutsche trat an und verwandelte eiskalt. 1:2. Doch nun sollte sich das Spiel wieder drehen. Seelow warf alles rein. Brachte neue frische Offensivkräfte und stemmte sich gegen die Niederlage. Wir hingegen verfielen wieder in das gleiche Schema, das uns in der ersten Halbzeit schon das Leben schwer gemacht hat. Zwar erspielte sich Seelow keine großen Chancen, aber sie erhöhten den Druck, den wir aber auch selbst kreierten indem wir nicht in Zweikämpfe kamen, viele Fehlpässe spielten und keine Ruhe und Sicherheit mehr reinbekamen. Möglichkeiten den Deckel drauf zu machen gab es dennoch, doch der Ball wollte nicht in das Tor der Gastgeber. Trotzdessen sah alles nach einem dreckigen Sieg aus, den man auch mal einfahren muss, um im obren Tabellendrittel bleiben zu wollen. Leider hielt dieser Glaube nur bis zur 85. Minute. Durch einen Blackout unseres Keepers erzielte Seelow den Ausgleich und kannte beim Jubeln keine Grenzen mehr. 2:2. Kein gutes Spiel unsererseits, doch die drei Punkte so zu verlieren ist schwer zu verkraften. Nach dem Abpfiff war die Wut groß und die Frustration sehr hoch. Dennoch ist das Fazit, dass Seelow sich diesem Punkt mehr als verdient hat und wir besonders die erste Halbzeit völlig verschlafen haben. Fehler hin oder her. Das ist Fußball und so endet dieser Beitrag mit der Phrase des Jahrhunderts: Wir gewinnen und verlieren GEMEINSAM.

Einen Dank an die mitgereisten Fans. Wir sehen uns am Freitag den 20.09.19 im Mommsenstadion.

Heja Blau Weiß