8 Tore Sieg gegen Malchower SV

14. Mai 2019Herren

Sonntag, 12.05.2019

Oberliga Nord

27. Spieltag

Blau Weiß 90 – Malchower SV

Vor dem Spiel gegen den Tabellenletzten war von vielen aus der Berliner „ Fußballwelt“ zu hören:

„Es müssen drei Punkte her“

„Malchow muss aus vom Platz geschossen werden“

„Man kann nur verlieren gegen solch einen Gegner“

„Der Druck liegt klar bei Blau Weiß 90“

Natürlich ist man in solch einem Spiel der Favorit. Malchow hat in der laufenden Saison lediglich Vier Zähler geholt und ist bereits vor Wochen abgestiegen, dennoch muss man dem Gegner immer Respekt zollen und wie beim Boxen, sollte man einen angeschlagenen Gegner nie unterschätzen, denn zu verlieren hat dieser nichts mehr. Vom Papier her war das eine klare Angelegenheit und selbstverständlich geht man als Mannschaft auch mit einem gesunden Selbstbewusstsein in solch ein Match, doch gewarnt sollte man immer sein. Arroganz und fehlende Konzentration sind am 27. Spieltag der Oberliga Nord die falschen Begleiter.

Mit einem Sieg gegen den Malchower SV, konnten wir einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen und unsere Mannschaft wirkte schon beim Warm Up sehr fokussiert, jedem Einzelnen war bewusst worum es ging. Schiedsrichter der Partie war Tobias Hagemann der, um das vorweg zu nehmen, gemeinsam mit seinem Gespann einen sehr ruhigen Nachmittag erleben sollte und das Spiel solide und mit Ruhe leitete.

Personell gab es eine Veränderungen. Pascal Matthias fand nach Gelbsperre den Weg zurück in die Startelf und ersetze unseren Kapitän Julian Austermann, der verletzungsbedingt fehlte. Seine Postion auf der rechten Seite übernahm Tobi Göth.

Aufstellung:

Hinz- Göth, Stahl, Mannsfeld, Heßler – Stüwe, Matthias – Kitzing, Gutsche, Engel – Lopez de Oliveira

Zum Spiel:

Pünktlich um 14:30 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Der Malchower SV agierte aus einem 4-4-2 heraus und schob bereits von Beginn an sehr weit nach vorne, um uns keinen unnötigen Raum zu geben. Die taktische Maßnahme wurde so sehr schnell sichtbar, blieb aber für uns ungefährlich, denn in der Rückwärtsbewegung der Gästemannschaft taten sich für uns enorme Räume auf. Doch diese zu nutzen ist etwas anderes. 

So tasteten wir uns Schritt für Schritt an das Gehäuse des Gegners heran. In der 4’ Minute versuchte es Kevin Gutsche mal per Distanzschuss, der aber leider sein Ziel verfehlte. Der Ballbesitz lag klar auf unserer Seite, dennoch musste eine Standardsituation in der 11’ Minute herhalten, um den berühmten „Dosenöffner“ zu aktivieren.

Eckball Gutsche, Kopfball Gui Lopes De Oliveira: 1:0 

Unser Brasilianer zeigte besonders in dieser Situation seine Stärke. Er kam mit viel Tempo entgegen, fand das richtige Timing und nickte ein. 

Von nun an ging es die nächsten 15 Minuten nur in eine Richtung, wobei man hier auch sagen muss, keiner der Malchower Spieler gab uns irgendetwas geschenkt. Besonders Mraklj und Seonghyun waren lauffreudig, zweikampfstark und stemmten sich gegen alles was auf sie zu kam.  Wir versuchten es immer wieder über unsere Außenbahn. Heßler und Engel agierten dabei immer abwechselnd und auf der anderen Seite waren es Göth und Kitzing, die durch genauere Anspiele auf Gutsche, Matthias und Stüwe in manchen Situationen schon für eine frühzeitige Entscheidung hätten sorgen können. 

Doch wie schon zu Beginn erwähnt, angeschlagne Boxer darf und sollte man nicht unterschätzen und so war es in der 16’ Minute Mraklj der knapp am Tor vorbei zielte und der gemeinsam mit Seonghyun immer wieder über außen sich durchzusetzen wusste. 

In der 21’ Minute waren wir wieder an der Reih, ,Kalle passte auf Kitzing und der nahm Gutsche im halb rechten Rückraum mit. Wieder knapp über das Tor.

Doch in der 33’ Minute sollte es dann vom Punkt aus klingeln. Louis Stüwe zog nach tollem Pass in den Strafraum und wurde von den Beinen geholt, ein Pfiff, ein Elfmeter, ein Gutsche, ein Tor. 

33’ Minute, 2:0, Kevin Gutsche, Elfmeter.

Es sollte nicht sein letztes Erfolgserlebnis sein am heutigen Tag, denn bereits fünf Minuten später setze er gekonnt Gui ein, der den Ball super an-und mitnahm und eiskalt mit links verwandelte.

38’ Minute, 3:0, Lopes de Oliveira

Halbzeit.

Trotz der klaren Führung zur Pause, wollten wir nicht einen Gang zurückschalten sondern weiter versuchen Tore zu erzielen. Läuferisch und spielerisch legte unsere Mannschaft in den nächsten 45 Minuten zu. Wir ließen Ball und Gegner laufen. 

Bereits nach fünf gespielten Minuten in der 2. HZ, eroberte Max Stahl den Ball, erkannte den vor sich bietenden Raum und lief dort mit hohem Tempo hinein, um dann den entscheidenen Pass auf Kevin Gutsche zu spielen. Kaltschnäuzig ließ der sich diese Möglichkeit nicht entgehen und schoss sein zweites Tor.

50’ Minute, 4:0, Kevin Gutsche

In der 53’ Minute zeigte sich Malchow in unserer Hälfte, durch eine schöne Kombination war es schlussendlich Mraklj der aus halb linker Position verzog.

Fast im Gegenzug die erneute Chance zum 5:0. Gutsche tankte sich rechts durch, zog in den Strafraum und suchte erneut den Abschluss, leider übersah er unseren freistehenden Stürmer Gui.  Ein Querpass und Gui hätte nur noch einschieben müssen.

Doch das der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem super Pass von Fabian Engel, glänzte Pascal Matthias zu erst mit einem Lupfer über den Gegenspieler und dann mit einem satten Schuss in die linke Ecke.

56’ Minute, 5:0, Pascal Matthias

60’ Minute: Einwechslung ,Wedemann für Kitzing

Nun ging es Schlag auf Schlag und Malchow sah einen Angriff nacheinander auf sich zu rollen.Kevin Gutsche erzielte nach einem klasse Zuspiel von Robin Mannsfeld hinter die Viererkette, das 7:0. Sein drittes Tor, stark.

61’ Minute, 6:0, Kevin Gutsche

68’ Minute: Einwechslung, Mensah für Lopes de Oliveira

Klasse Spiel von unserem Brasilianer!

Shean Mensah brachte nochmals Tempo in die Partie und es dauerte nicht lang, da langte er das erste Mal zu. Nach einem super Pass von Heßler auf Wedemann, ging dieser in den 16er, hob den Kopf und spielte uneigennützig auf Mensah, der aus 3 Metern verwandelte. Klasse von Wede, denn viele hätten selbst den Abschluss gesucht.

70’ Minute, 7:0, Shean Mensah ( 1. Saisontor )

In der 72’ Minute holte sich Kevin Gutsche seinen verdienten Applaus ab. Maurice Klehr ersetze ihn für die restliche Spielzeit. 

Und wenn man einen jungen Spieler vorne drin hat, der soeben sein 1. Saisontor in der Oberliga erzielte, dann muss man das ausnutzen. Kalle spielte nach Außen auf Tobi Göth, der mit hohem Tempo zur Grundlinie sprintete und dann flach und scharf auf Mensah flankte. Shean ließ sich nicht zwei mal Bitten und markierte das nächste Tor. Einfach war es nicht, technisch top von Shean den so zu verwandeln.

84’ Minute, 8:0, Shean Mensah

Exakt vier Minuten später hätte Louis Stüwe seine sehr gute Leistung krönen können, aus fast 40 Metern zog er einfach mal ab, doch die Bogenlampe landete leider auf der Latte. 

Danach passierte nicht mehr viel und Schiedsrichter Tobias Hagemann pfiff pünktlich die Partie ab.

Drei wichtige Punkte, einige Tore und keine Verletzen. So kann es bis zum Schluss in dieser Saison weitergehen, doch mit Greifswald erwartet uns nächsten Sonntag ein anderes Kaliber. Wir freuen uns drauf.

Einziger Wermutstropfen waren die leeren Zuschauerränge. Sehr schade, aber nicht zu ändern. Alle „Daheimgebliebenen“ verpassten ein munteres Match und 8 schöne Tore.