Blau-Weiße Cleverness gewinnt gegen Weiß-Blauen Rückrundenprimus!

Nach der Länderspielpause und dem Testspiel in der letzten Woche beim Berliner SC, was mit einem souveränen Sieg von 5:2 (Tore: Hippe(2), Gleisinger, Klehr, Kitzing) gestaltet wurde, hatte man mit der 2.Mannschaft vom FC Hansa Rostock natürlich ein anderes Kaliber an der Rathausstraße zu Gast. Nicht nur einen spielstarken und den jüngsten Kader der NOFV Oberliga, sondern auch die bis dato beste Rückrundenmannschaft in der laufenden Saison. Es sollte sich also eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln, aber unsere Mannschaft hat sich von der ersten Minute an, mit einer mutigen, couragierten und temporeichen Gangart so viel Respekt verschafft, dass sich die Jungstars der Hansakogge in die eigene Spielhälfte zurückzog und ihr eigenes Spiel auf Balleroberung und schnelles Konterspiel beschränkte. Immer wieder versuchte man durch einen konzentrierten Spielaufbau, gutes und sicheres Pass- und Positionsspiel den gut gestaffelten Hansariegel zu knacken, was leider nicht immer klappte, aber die Spielfreude, Laufbereitschaft und den Spaß am Fußball spielen, sah man unseren Jungs deutlich an. Es war nur eine Frage der Zeit, wann man sich für den Aufwand mit einem Führungstor belohnt. So war es dann Nicolai Kitzing in der 20. Spielminute vorbehalten, nach einer tollen Kombination und Vorlage letztlich von Pascal Matthias, umkurvte er den Schlussmann und vollendete sicher zur verdienten Führung der Blau-Weißen. Am Spielverlauf änderte sich daraufhin trotzdem nichts, die jungen Ostseestädter versuchten weiterhin auch spielerisch sich immer wieder zu befreien, was aber unser Team durch ein aggressives Anlaufen und Mittelfeldpressing sehr gut verteidigte, dadurch immer wieder zu Balleroberungen und positiv gestalteten Zweikämpfen, clever ausnutzte und so war es z.B. Kevin Gutsche, der sich in der 35. Minute gegen zwei Mann durchdribbelte und aus knapp 30 Metern den Gästetorwart zu einer Glanzparade zwang. Der folgende Eckball für uns wurde fast zu einem bitteren Bumerang, und man hat gesehen, wie schnell es gehen kann. Denn nach einem abgefangenen Ball des Gästetorhüters und einem schnellen Umschaltverhalten, hat man die Qualität gesehen, warum das Team von Axel Rietentiet im oberen Drittel der Tabelle steht, zum Ärger dessen, kam seine Mannschaft aber nicht wirklich zum Abschluss und wir haben uns auch in dieser Situation sehr clever angestellt und gut verteidigt.

Bis zum Halbzeitpfiff des umsichtigen Schiedsrichter Christopher Musick, sollte sich der Sekundenzeiger noch einmal im Kreis drehen und wenn es einen besseren Zeitpunkt zum Ausbau einer Führung gibt, dann wohl in dieser Phase des Spiels. Und so kommt es wie es kommen sollte, durch eine Eckballvariante von Kevin Gutsche über Nicolai Kitzing, erzielte Fabian Engel per Kopf die verdiente Halbzeitführung zum 2:0.

Nach dem Pausentee kam unser Team wieder sehr konzentriert und fokussiert ins Spiel, weiterhin wurde der Gegner sehr früh angelaufen, immer wieder wurde der Spielaufbau gut gestört. Somit belohnten wir uns auch in der 50. Minute zum wichtigen und vorentscheidenden 3:0 durch Kevin Gutsche, der den Ball von Fabian Engel gut und schnell verarbeitete und mit einem satten Schuss den Ball ins linke untere Eck platzierte und den Torwart nicht den Hauch einer Chance lies. Im weiteren Spielverlauf waren hüben wie drüben noch einige Eckbälle und Freistöße zu sehen, es wurden gute Passkombinationen und Möglichkeiten herausgespielt, die aber nichts zählbares einbrachten. Unsere Mannschaft spielte weiterhin auf des Gegners Tor, hatte mit einigen Chancen, wie Louis Stüwes Kopfball, Pascal Wedemanns Distanzschuss sowie Shean Mensah, er hatte die größte Einschussmöglichkeit, den Vorsprung noch auszubauen, seine Volleyabnahme ging aber leider über das Tor. Wie heißt es doch im Volksmund, machst Du sie vorne nicht rein, wird es hinten bestraft?! Leider wurden wir durch einen Standard und der letzten fehlenden Konzentration in der 88. Minute bestraft. Gorden Grotkopp köpfte nach einem Eckball ungehindert ins lange Eck zum zwischenzeitlichen 3:1. Den endgültigen Endstand zum 4:1 und somit auch wieder den Drei-Tore-Vorsprung und letztendlich auch mehr als verdient herausgespielten Sieg, bereitete unser Brasilianer Gui De Oliveira durch eine super Einzelleistung vor, seine Eingabe fabrizierte Ben-Luka Ehlers jedoch ins eigene Tor, ehe der einschussbereite Shean Mensah den Ball erreicht hätte.

Ein eindrucksvolles Spiel unserer Mannschaft mit super herausgespielten Passkombinationen, sowie einer guten Balance zwischen Ballbesitz und schnellem Spiel, sehr guter und cleverer Zweikampfführung und guter Effizienz beim Torabschluss!

Genießen wir den Moment, freuen wir uns über diesen schönen, sowie wichtigen Sieg und schauen auf die nächsten bevorstehenden Aufgaben.

Blau-Weiß spielte mit:
Hinz, Mannsfeld, Klehr, Stüwe, Austermann, Matthias, Göth (ab 82.Mensah), Engel, Gutsche (ab 66.Wedemann), Kitzing, Hippe (ab 76.De Oliveira)