An diesem Pokalwochenende hatten wir nicht nur schönes Wetter, sondern auch einen attraktiven Gegner aus der Bezirksliga vor der Brust. Attraktiv deswegen, weil der SC Borsigwalde vor gut fünf Wochen auf heimischen Kunstrasen den Oberligisten Hertha 06 überraschend mit 1:0 rausgeworfen hat. Das Ziel der Blau-Weissen war trotzdem klar formuliert: Wir wollen in die 3. Pokalrunde und gegen den SC Borsigwalde gewinnen. Trotzdem durfte man die Borsigwalder nicht unterschätzen. Schon vor der Partie meinte Dustin Gundlach, Stürmer der Borsigwalder: „Nach einem durchwachsenen Saisonstart ist es mein Ziel mit der Mannschaft in den Bereichen Charakter und Mentalität einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.“

Das Trainerteam unserer Männer experimentierte nicht und ließ einige Stammkräfte auflaufen. Knapp 200 Personen waren in der Tietz-Arena erschienen und fieberten diesem Pokalfight entgegen. Sie waren gespannt, ob der Gastgeber die nächste Pokalsensation möglich machen konnte.

Doch von Anfang an ließen die Blau-Weissen nichts anbrennen und zeigten sich sehr präsent in den Zweikämpfen und kontrollierten das Spiel. So war es bereits in der  5. Minute Louis-Nathan Stüwe der zum 1:0 einnetzte. Nach einer Flanke von Tobias Göth scheiterte Stüwe im ersten Versuch noch am Torwart der Gastgeber, beim zweiten Schuss war der Borsigwalder  allerdings machtlos und Stüwe schoss sein erstes Pokal-Tor in dieser Saison. Unglücklich: Bevor die finale Flanke in den Strafraum geschlagen wurde, lag bereits ein Borsigwalder verletzt am Boden. Dieser hob logischerweise das Abseits auf, was Stüwe ausnutzte. Die Borsigwalder Proteste fanden jedoch kein Gehör beim Schiedsrichter oder den Blau-Weissen. Die Stimmung kochte anschließend etwas hoch und die Borsigwalder wurden nun aggressiver in den Zweikämpfen. Der Schiedsrichter, der diese Partie gut leitete, fand aber scheinbar die richtigen Worte, denn die Situation beruhigte sich schnell wieder und das Spiel wurde wieder fairer. Nach zehn Minuten dann der erste zählbare Abschluss des Gastgebers. Nach einem langen Einwurf konnten die Blau-Weissen den Ball aus dem Strafraum köpfen, an der Strafraumkante stand allerdings ein Borsigwalder und nutzte die freie Schussbahn. Für unseren Schlussmann Kilian Pruschke war dies allerdings keine wirkliche Aufgabe. Er hielt den Ball sicher fest und leitete schnell den nächsten Gegenzug der Blau-Weissen ein. Nach 14 Minuten dann das 2:0. Nach einem Foul nahe der Torauslinie zirkelte Pascal Matthias den Freistoß gekonnt auf Stüwes Schädel, der dem Torwart keine Chance ließ. Anschließend merkte man den Blau-Weissen die Spielfreude an. Viele sehenswerte Kombinationen konnten nun beobachtet werden. In der 20. Minute war es dann wieder eine erfolgreiche Standardsituation die den Spielstand auf 3:0 erhöhte. Wieder war es Pascal Matthias der die Ecke schlug, Gorkow konnte sich im Luftduell durchsetzen und köpfte den Ball links unten ins Tor. Den Borsigwaldern waren der Frust und die Enttäuschung nun quasi ins Gesicht geschrieben. Die Blau-Weissen hatten nun teilweise leichtes Spiel und konnten sich problemlos bis vor das Tor der Gastgeber kombinieren. Tobias Göth und Justin Hippe scheiterten an dem Torwart der Gäste, der seine Vorderleute ständig versuchte anzupeitschen und zu motivieren. Das 4:0 fiel in der 27. Minute als Pascal Wedemann mit einem Chip über die Abwehr den durchgelaufenen Robin Mannsfeld bediente und dieser kaltschnäuzig verwandelte. Die Blau-Weissen zogen sich trotz der hohen Führung nicht zurück und machten weiterhin Dampf nach vorne. Justin Hippe verfehlte mit einem Schuss knapp das Tor. Nach einer halben Stunde konnte sich Nicolai Kitzing, nach einem katastrophalen Abwehrbock des Innenverteidigers, belohnen. 5:0! Der Verteidiger wollte den Ball zu seinem Torwart zurückspielen, doch Kitzing roch den Braten und ging dazwischen. Anschließend schob er den Ball durch die Beine des Torhüters ins Tor. Bis zur Halbzeit fuhren die Blau-Weissen dann einen Gang runter. Man spielte nicht mehr so zielstrebig nach vorne wie in den ersten 30 Minute, behielt jedoch sichtbar die Kontrolle über das Spielgeschehen. Borsigwalde konnte keine wirkliche Gefahr für die Abwehr der Mariendorfer entwickeln.

Kurz nach der Pause konnte der gerade eingewechselte Guilherme sein zweites Tor in dieser Pokal-Saison bejubeln. Aus halbrechter Position nutzte er die Schusschance und zimmerte den Ball ins kurze Eck. Eine klasse Schusstechnik war bei diesem Treffer zu erkennen. Jedoch hatte sich Borsigwalde wohl in der Halbzeitpause vorgenommen, trotz des hohen Rückstands, munter mitzuspielen und weiterhin seine Chancen zu suchen.  Die Fans und Unterstützer des SC Borsigwalde nahmen dies zur Kenntnis und feuerten ihre Mannschaft weiterhin an. In der 63. Minute war es dann erneut eine sehenswerte Kombination die zum Torerfolg führte. Guilherme und der kurz zuvor eingewechselte Sean Mensah spielten die Abwehr des Bezirksligisten mit einem doppelten Doppelpass schwindelig, ehe Guilherme eiskalt und völlig freistehend vor dem Tor einschob. 7:0 aus der Sicht des Oberligisten. Auch die Borsigwalder kamen nun zu ihrer Chance. Aus ca. 20 Metern zentraler Position traf der Spieler bei seinem Schuss nicht richtig den Ball, sodass dieser nicht unweit der Eckfahne ins Toraus ging. Kurz darauf, dass 8:0. Justin Hippe wird an der Strafraumkante bedient, kann den Ball gut abschirmen, sich um seinen Gegenspieler drehen und den Ball im Tor unterbringen. Julian Austermann machte, nach noch einigen Chancen, das Maß am Ende voll. Nach einem Freistoß den der Keeper nicht festhalten kann, staubt er in Torjägermanieren ab und trifft aus spitzem Winkel. 9:0! Ein sehenswerter Volleyschuss von Julian Austermann landete noch knapp über dem Tor ehe der Schiedsrichter die Pfeife in den Mund nahm und das Spiel abpfiff.

Ein hochverdienter Erfolg der Blau-Weissen mit dem man sehr zufrieden sein kann. Man hatte über die ganze Spielzeit die Borsigwalder unter Kontrolle und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel zu, wer hier heute als Sieger vom Platz geht und somit in die 3. Pokalrunde einzieht. Für die Borsigwalder heißt es nun, sich ganz auf den Ligaalltag zu konzentrieren und dort das Potenzial, welches in dieser Mannschaft steckt, abzurufen. Unsere Blau-Weissen sind nun seit drei Pflichtspielen wettbewerbsübergreifend ungeschlagen und müssen am Wochenende zum Aufstiegsaspiranten Lichtenberg 47.

Wir DANKEn allen BLAU-WEISSEn für die Unterstützung und wünschen den Borsigwaldern alles Gute für den weiteren Saisonverlauf!